Rund ums Haus perfekt versichert

Welche Versicherungen sind für Immobilienbesitzer auf Mallorca nötig?

Rund ums Haus gibt es mehrere Versicherungsmöglichkeiten. Grundsätzlich zu unterteilen sind diese Versicherungen in die Phase der Bautätigkeit und in die Zeit nach dem Bauende.

Während der Bauphase verlassen sich Bauherren gerne auf die Versicherungen der Architekten und Bauunternehmen. Kommt es während der Bauphase jedoch zu einem Schaden, so schiebt meist jeder schnell die Schuld einem anderen zu. Selbst wenn die Schuldfrage geklärt werden kann, liegen die Haftpflichtdeckungen in der Regel meist unter dem tatsächlichen Schaden.

Besser also, wenn sich der Bauherr nicht auf Dritte verlässt, sondern selbst für den optimalen Schutz sorgt.

Zur Absicherung während der Bauzeit zählen:

Die Seguro Decenal

Die Versicherung gewährt eine 10-jährige Nachhaftung gegen gravierende Baumängel. Obligatorisch ist diese Versicherung wenn für den Weiterverkauf innerhalb von 10 Jahren gebaut wird. So ist auch der spätere Käufer gegen Bausünden geschützt.

Typischerweise beginnt der Versicherungsschutz VOR dem Beginn der Zementierung der Fundamente. Von da ab begleitet ein spezialisierter Gutachter die Baufortschritte und prüft, ob der Zement die richtige Mischung hat oder Stahlträger die vorgegeben Stärke.

Die Bauwesenversicherung

Diese Versicherung basiert weltweit auf einem einheitlichen Standard und schützt das Bauvorhaben bis zu dessen Ende. Versichert sind Schäden welche eine Folge der Bautätigkeit sind und solche, auf welche kein Einfluss genommen werden kann.

Hier ein Überblick der versicherten Gefahren:

Basisdeckungen:

  • Feuer, Blitzschlag, Explosion
  • Diebstahl
  • Elementargefahren wie Sturm, Hagel, Regen

Optionale Deckungen:

  • Baugeräte (z. B. Gerüste, Werkzeuge)
  • Baumaschinen (z. B. Kräne, Bagger, Walzen)

 

Die Bauherrenhaftpflicht

Die Bauherrenhaftpflicht schützt den Bauherrn gegen Schäden, die Dritten widerfahren. Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers als Bauherr für das im Versicherungsschein beschriebene Bauvorhaben. Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht als Haus- und Grundstücksbesitzer für das zu bebauende Grundstück und das zu errichtende Bauwerk. Die Deckungssummen liegen je nach Versicherer zwischen EUR 300.000 und EUR 1.000.000.

Selbst bei unbefugtem Betreten der Baustelle können Ansprüche gestellt werden, weil beispielsweise gewisse Sicherungen unzureichend waren. Gerichte stellen sich allzu häufig auf die Seite des Anspruchstellers.

Die Gebäudeversicherung

Ist die Bautätigkeit beendet, so beginnt die Notwendig das Gebäude und dessen Inhalt zu versichern. Spanische Hausversicherungen sind sehr viel umfangreicher als man dies im Norden Europas gewohnt ist. Neben den üblichen versicherten Gefahren wie Feuer, Explosion, Blitzschlag, Leitungswasser und Glasbruch sind typischerweise auch Elementarschäden (Erdbeben, Hochwasser, Flutwellen, etc.) mitversichert. Einige wenige Versicherer schützen auch bei extremen Hanglagen gegen Erdrutsch/Erdsenkung.
Gelegentlich wird auch die wertvolle Gartenbepflanzung mitversichert.
Automatisch mit enthalten in dieser Versicherung ist auch die Haus- und Grundeigentümerhaftpflicht.

Die Hausratversicherung

Die Versicherung des „Inhalts“ eines Hauses ist eine sehr individuelle Sache. Zum Hausrat gehört nahezu alles, was sich in der versicherten Immobilie – ob Haus oder Wohnung – befindet und als „ bewegliche Sache“ zu klassifizieren ist. Hierzu zählen unter anderem technische Geräte, Möbel, Kleidungsstücke, Schmuck und was sonst noch bei einem Umzug mitgenommen werden würde.

Bei der Hausratversicherung wird der Wiederbeschaffungswert ersetzt. Dies ist ein wichtiges Merkmal, denn oft schätzen Versicherungsnehmer Ihren Hausrat als alt und daher von geringem Wert ein. Im Falle eines Schadens müssen Sie die beschädigten Gegenstände aber neu und nicht gebraucht erwerben. Darum ist hier die Gefahr einer Unterversicherung groß.

Zudem ist von vornherein darauf zu achten, dass alle Wertsachen vor dem Vertragsabschluss benannt wurden. Alle Gegenstände, die einen bestimmten Wert übersteigen, gelten als Wertgegenstände. Insbesondere gilt dies für Schmuck, Kunst und sonstige bei Dieben begehrten Gegenstände. Die Grenze ist hier bei einigen Versicherungsgesellschaften schon bei 600 Euro.

Beim Ferienhaus muss nur mitversichert werden was dauerhaft am Versicherungsort verbleibt. Handy, Laptop, Schmuck, etc. gehören in der Regel zum Hausrat in der Heimat. Im Rahmen der dortigen Aussenversicherung sind diese Gegenstände dort bereits mitversichert.
Die versicherten Gefahren einer Hausratversicherung auf Mallorca und in Spanien sollten umfassen:

  • Brand, Explosion und Blitzschlag
  • Wasserschäden
  • Sturm- und Hagelschäden
  • Überspannungsschäden
  • Schäden durch Naturgewalten, Erdbeben, Hochwasser etc.
  • Glasbruch
  • Einbruch, Diebstahl und Raub
  • Elementarschäden

Was ist bei der Hausversicherung bzw. Gebäudeversicherung und Hausratversicherung in Spanien sonst noch zu beachten?

Einige Vermittler machen bereits bei der Angebotskalkulierung falsche Eintragungen, um den Kunden mit einer günstigen Prämie ködern oder um einen Mitbewerber unterbieten zu können. Im Schadensfall kann dies sehr nachteilige Auswirkungen haben, denn die tatsächliche Lage wird dem Schadensachverständigen dann sicher nicht entgehen. Und die geringe Beitragsersparnis rechnet sich dann schon beim ersten Schadensfall nicht mehr.

So haben in Spanien Ferienhäuser die Klassifizierung „habitual“ oder „residencia secundaria“. Ausserhalb des direkten Stadtgebietes ist die Lage in bebauten Gegenden mit „Urbanisación“ zu deklarieren. Jenseits dieser Gebiete wird die Lage als „Despoblado“ bezeichnet. Speziell auf Mallorca gibt es viele Fincas die außerhalb einer Ortschaft anzutreffen sind. Allerdings gibt es auch Versicherer die für Mallorca keine Unterschiede hinsichtlich der Entfernung zur nächsten Ortschaft machen.

Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten wie umfassend der Versicherungsschutz ist und wo Einschränkungen aufgrund der Nutzung des Hauses oder Wohnung gemacht werden.

In Spanien sind Banken ganz besonders trickreich! Oft wird eine Hypothek nur gewährt, wenn der Antrag für die Versicherung gleich mit unterschrieben wird. Dann wird in Höhe der Hypothek oder des Schätzwertes eine meistens völlig unzureichende Gebäudeversicherung abgeschlossen. Die Hausratversicherung wird oft ganz übersehen. Die Bank will durch die Police hauptsächlich ihr eigenes Risiko abdecken. Der Deckungsumfang und die Höhe der Summe richtet sich daher in der Regel eher nach der Kreditschuld oder dem Schätzwert, als nach den tatsächlichen Werten und Bedürfnissen der Versicherten. Außerdem ist professionelle, fachkundige Unterstützung – insbesondere bei Schadensfällen – von dem Bankmitarbeiter kaum zu erwarten, da es sich bei der Versicherung für die Bank nur um ein Nebengeschäft handelt. Banken dürfen zwar auf den Abschluss einer Versicherung zur Absicherung einer Hypothek bestehen, dies darf aber mit jeder in Spanien registrierten Versicherungsgesellschaft geschehen. Diese Versicherung wird dann Ihre Bank als Erstbegünstigte im Falle eines Schadens im Versicherungsvertrag eintragen.

Iberia Versicherung gibt Ihnen gern Auskunft zu allen Fragen die sich Ihnen stellen. Selbstverständlich gilt dies für alle anderen Versicherungssparten ebenso. Auch wenn Sie keine neue Versicherung abschließen möchten, sondern nur eine zweite Meinung einholen wollen, können Sie uns gerne unverbindlich ansprechen.

2016-12-18T14:11:53+00:00Dezember 18th, 2016|